Das Zierfischverzeichnis
 
Forum | Galerie | Linkdatenbank | Presse | Ihre Meinung | Impressum | Sitemap

Blinder Höhlensalmler / Mexikanischen Salmler / Silbersalmler

Astyanax jordani (De Filippi, 1853)


Synonyme: Tetragonopterus mexicanus De Filippi, 1853;
Astyanax fasciatus mexicanus
(De Filippi, 1853);
Astianax mexicanus
(De Filippi, 1853);
Astyanax argentatus
Baird & Girard, 1854;
Tetragonopterus brevimanus
Günther, 1864;
Tetragonopterus petenensis
Günther, 1864;
Tetragonopterus fulgens
Bocourt, 1868;
Tetragonopterus nitidus
Bocourt, 1868;
Tetragonopterus streetsii
Cope, 1872

Stamm: Chordatiere (Chordata)
Klasse: Fische (Pisces)
Ordnung: Salmlerähnliche Fische (Characiformes)
Unterordnung: Salmlerartige (Characoidei)
Familie: Salmler (Characidae)
Unterfamilie: Tetragonopterinae
Größe: 9 cm
Erreichbares Alter: ca. 6 1/2 Jahre*
Geschlechts-
unterschied:
M schlanker als W
Ersteinführung 1949
Futter: Allesfresser (Lebend- und Trockenfutter)
Aquarium: min. 80 cm (ca. 112 l)
Beckenbereich: unten
Sozialverhalten: Schwarmfisch (ab 10 Tiere)
Nachzucht: Freilaicher
Bemerkung: --
Mexiko bis Panama
Herkunft: Nordamerika: ursprünglich begrenzt auf Nueces, unterer Rio Grande und die unterern Pecosabflüsse in Texas
Biotop: Felsige, sandige Gewässer und Restwassertümpel, sowie auch kleinere und größere Flüsse sowie Quellen und Höhlen.
Temperaturen: 18 - 23°C
pH-Wert: 6 - 7,8
Gesamthärte: 10 - 30°
Karbonathärte: --

Durchschnittliche Preise im Handel:
Preise im Ø von -- € bis -- € (bei -- Einzelpreisen)*
(Zuchtform und Größe können sich auf den Preis auswirken, diese Angaben dienen nur als grobe Orientierung! In Einzelfällen (Wildfänge, bes. Zuchtformen etc.) können die Preise auch deutlich anders liegen!)

Bis vor einigen Jahren ging man davon aus, dass diese Fische eine Unterart des Südamerikanischen Streifensalmlers (A. fasciatus fasciatus) darstellen, mit dem sie auch fruchtbar kreuzen. In der Folgegeneration treten dann alle Zwischenformen in Pigmentierung und Sehfähigkeit auf. Dennoch geht man aktuell davon aus, daß die Höhlensalmler eine eigene Art bilden.

Astyanax jordani Auffällig ist, daß den höhlenbewohnenden Tieren die Augen stark zurückgebildet sind (auf 10 - 20 %) und Pigmente fehlen, da sie sie in ihrem eigentlichem Lebensraum, den unterirdischen Höhlen, nicht brauchen. Sie orientieren sich ausschließlich mit ihrem Seitenlienensystem, das ihr Gesichtsfeld ersetzt.

Diese Fische sind prinzipiell relativ leicht zu halten. Da sie aber nicht zwischen Tag und Nacht unterscheiden, sind sie nicht unbedingt für das Gesellschaftsbecken geeignet, weil sie die Nachtruhe der sehenden Fische stören und alles fressen, was ihnen geeignet erscheint (in ihrem angestammten Lebensraum darf man nicht wählerisch sein, will man überleben).

Man sollte einen gemischten Schwarm halten, wobei man die Männchen an dem schlankeren Körperbau erkennt. Höhlensalmler lassen sich relativ leicht vermehren. Zur Zucht sollte die Temperatur leicht gesenkt werden (20°C). Die Jungtiere werden dann mit frisch geschlüpften Artemia gefüttert.

In ihrem Biotop kommen sie zusammen mit einer Höhlenform des Spitzmaulkärpflings (Poecilia sphenops) vor, die aber nur eine Variante P. sphenops und keine eigene Art bildet. In der Natur ist der Lebensraum dieser höhlenbewohnenden Fische durch zahlreiche Umwelteinflüsse/Umweltverchmutzung stark bedroht.

Bilder: Anika Börries

 


Unterarten / Zuchtformen:

keine bekannt

 

Weiterführende Literatur:

Gonella, H. (2003); Mexikos Wasserwelten, IN: Aquarium live 06/2003, S. 64 - 66

Hoffmann, P.; Hoffmann, M. (2000), Salmler, ISBN 3800174936

Stallknecht, Helmut (1994), Man nennt sie Salmler, ISBN 3897451174

 

Weiterführende Links (extern!):

Genetiker entschlüsseln Geheimnis blinder Fische Rudimentäre Organe bei genesisnet.info
Hans Gonella: Blinder Höhlensalmler  

 


Diese Artbeschreibung wurde am 28.01.2007 aktualisiert. Die verwendeten Quellen sind in der Bibliographie aufgeführt. Bei Fragen melden Sie sich bitte im Forum. (Bitte die Art angeben!)

 

* Mitmachen!

Wenn Sie was zu den Statistiken (erreichtes Alter inzwischen verstorbener Exemplare oder den Preisen) beitragen möchten, können Sie sich hier eine Tabelle runterladen, die Sie dann bitte entsprechend ausgefüllt an mich zurückschicken oder Sie schicken mir einzelne Peise einfach per E-Mail direkt zu. Die ausgewerteten Daten in einer Übersichtstabelle kann bei mir erfragt werden. (In der Adresszeile "_at_" durch "@" ersetzen)

zurück
top
vorwärts

Soweit nicht anders gekennzeichnet, liegt das Urheberrecht seit 2001 für Texte und Graphiken bei Anika Börries. Verstöße werden verfolgt!
www.aboerri.es - www.zierfischverzeichnis.de - galerie.zierfischverzeichnis.de - links.zierfischverzeichnis.de - www.zfv-forum.de