Das Zierfischverzeichnis
 
Forum | Galerie | Linkdatenbank | Presse | Ihre Meinung | Impressum | Sitemap

Brillantsalmler

Moenkhausia pittieri Eigenmann, 1920


Synonyme: Opisthanodus haerteli Ahl, 1935

Stamm: Chordatiere (Chordata)
Klasse: Fische (Pisces)
Ordnung: Salmlerähnliche Fische (Characiformes)
Unterordnung: Salmlerartige (Characoidei)
Familie: Salmler (Characidae)
Unterfamilie: Tetragonopterinae
Größe: 6 cm
Erreichbares Alter: ca. 4 Jahre*
Geschlechts-
unterschied:
Lang ausgezogene Dorsale und intensivere Farben beim M
Ersteinführung 1933 durch Winkelmann
Futter: Lebend- und Trockenfutter
Aquarium: min. 80 cm (ca. 112 l)
Beckenbereich: --
Sozialverhalten: Schwarmfisch (ab 10 Tiere)
Nachzucht: Freilaicher
Bemerkung: --
Venezuela (See Valencia)
Herkunft: Venezuela: See Valencia, Rio Bue, Rio Tiquirito
Biotop: --
Temperaturen: 22 - 29°C
pH-Wert: 5 - 7
Gesamthärte: < 15°
Karbonathärte: --

Durchschnittliche Preise im Handel:
Preise im Ø von 1,40 € bis 2,80 € (bei 22 Einzelpreisen)*
(Zuchtform und Größe können sich auf den Preis auswirken, diese Angaben dienen nur als grobe Orientierung! In Einzelfällen (Wildfänge, bes. Zuchtformen etc.) können die Preise auch deutlich anders liegen!)

Bei optimalem Futter mit ausreichend Lebendfutter entwickelt diese Art einen sehr schönen metallischen Glanz und lange Flossen.

Moenkhausia pitteriHinweise zur Zucht: Lebhafter und attraktiver Fisch für das Gesellschaftsbecken; Männchen imponieren ständig mit straff gespannten Flossen; Zucht leichter als meist beschrieben wird, erste und nahezu einzige Bedingung: Männchen müssen wesentlich älter als beim Durchschnitt der anderen Salmler sein! Mißerfolge treten nur bei zu jungen Paaren auf.

Sonstige Zuchtvoraussetzungen: dH - 12°, pH 6 - 7, Temperatur 25—28°C, geräumige Zuchtbehälter, da es die Art sehr lebhaft treibt. Schlupf der Jungfische nach etwa 30 Stunden, abhängig vom Wasserchemismus, aber manchmal später. Jungfische wachsen bei Artemia-Anfütterung anfangs rasch, bleiben aber bei 2 cm Größe „stehen", ehe sie nach einer Pause von 3 bis zu 4 Wochen weiterwachsen. Pflanzliche Zukost (Haferschneeflocken, Weizenkeime) und reichliche Frischwassergaben führen zu besonders gut entwickelten Tieren.

Allgemeines: Seit 1933 in Europa, seither nie wieder verschwunden, aber immer recht selten im Handel, wird wegen seines unscheinbaren Aussehens als Jungfisch meist übersehen und nur von "geduldigen'' Liebhabern gekauft, die auf die meist erst nach einem bis eineinhalb Jahren sichtbar werdende Schönheit der Männchen warten können.

Bilder: Anika Börries, Textquelle zum Teil: www.aqua-terra-net.de

 


Unterarten / Zuchtformen:

  keine bekannt

 

Weiterführende Literatur:

Hoffmann, P.; Hoffmann, M. (2000), Salmler, ISBN 3800174936

Hoffmann, P.; Hoffmann, M. (2004), Rosy Tetras - Who is who?; In: DATZ 06/2004, S. 6 -13

Stallknecht, Helmut (1994), Man nennt sie Salmler, ISBN 3897451174

 

Weiterführende Links (extern!):

  folgen noch

 


Diese Artbeschreibung wurde am 29.10.2006 aktualisiert. Die verwendeten Quellen sind in der Bibliographie aufgeführt. Bei Fragen melden Sie sich bitte im Forum. (Bitte die Art angeben!)

 

* Mitmachen!

Wenn Sie was zu den Statistiken (erreichtes Alter inzwischen verstorbener Exemplare oder den Preisen) beitragen möchten, können Sie sich hier eine Tabelle runterladen, die Sie dann bitte entsprechend ausgefüllt an mich zurückschicken oder Sie schicken mir einzelne Peise einfach per E-Mail direkt zu. Die ausgewerteten Daten in einer Übersichtstabelle kann bei mir erfragt werden. (In der Adresszeile "_at_" durch "@" ersetzen)

zurück
top
vorwärts

Soweit nicht anders gekennzeichnet, liegt das Urheberrecht seit 2001 für Texte und Graphiken bei Anika Börries. Verstöße werden verfolgt!
www.aboerri.es - www.zierfischverzeichnis.de - galerie.zierfischverzeichnis.de - links.zierfischverzeichnis.de - www.zfv-forum.de