Das Zierfischverzeichnis
 
Forum | Galerie | Linkdatenbank | Presse | Ihre Meinung | Impressum | Sitemap

Kardinaltetra / Roter Neon

Paracheirodon axelrodi (Schultz, 1956)


Synonyme: Cheirodon axelrodi Schultz, 1956;
Hyphessobrycon cardinalis Myers & Weitzman, 1956

Stamm: Chordatiere (Chordata)
Klasse: Fische (Pisces)
Ordnung: Salmlerähnliche Fische (Characiformes)
Unterordnung: Salmlerartige (Characoidei)
Familie: Salmler (Characidae)
Unterfamilie: Cheirodontinae
Größe: 5 cm
Erreichbares Alter: ca. 10,5 Jahre *
Geschlechts-
unterschied:
W fülliger
Ersteinführung 1956
Futter: Lebend- und Trockenfutter
Aquarium: min. 60 cm (ca. 54 - 63 l)
Beckenbereich: Mitte
Sozialverhalten: Schwarmfisch (ab 10 Tiere)
Nachzucht: Freilaicher (schwierig!)
Bemerkung: Viele dieser Tiere sind meist immer noch Wildfänge.
Zuflüsse des Rio Negro und des Orinoco
Herkunft: Zuflüsse des Rio Negro und des Orinoco, Rio Vaupes
Biotop: dunkle, kühle Wald-gewässer (Klarwasser, vgl. Geisler & Annibal)
Temperaturen: 24 - 30°C
pH-Wert: 5,0 - 6,5
Gesamthärte: < 5°
Karbonathärte: < 2°

Durchschnittliche Preise im Handel:
Preise im Ø von 0,60 € bis 1,40 € (bei 99 Einzelpreisen)*
(Zuchtform und Größe können sich auf den Preis auswirken, diese Angaben dienen nur als grobe Orientierung! In Einzelfällen (Wildfänge, bes. Zuchtformen etc.) können die Preise auch deutlich anders liegen!)

Bei diesen Tieren handelt es sich meist immer noch um Wildfänge. Diese sind jedoch meist von Würmern befallen, die auch andere Tiere im Aquarium anstecken können. Für Anfänger eignet sich diese Art weniger als die eng verwandten Neonsalmler (P. innesi).

Paracheirodon axelrodiDie Fische lieben weiches saures Wasser und sollten nie alleine gehalten werden, da sie daran eingehen. Auch zu viel Kalzium vertragen sie schlecht.

Man sollte ein Paar zur Zucht, die nicht einfach ist, in Wasser mit einem pH-Wert von 5,5 - 5,0 und KH 0° bei Temperaturen von 24 - 26°C. Die Eier sollten abgedunkelt werden.

Die jungen Fische werden mit frisch geschlüpften Artemia oder Cyclops. Im Laufe ihres Wachstum sollten sie jedoch behutsam an die normalen Leitungswasserwerte (v.a. bez. Härte) gewöhnt werden, was aber kein Problem ist.

Sollten die Wasserwerte des Leitungswasser aber zu hart sein, kann als Alternative der Kardinalfisch (Tanichthys albonubes), auch "Arbeiterneon" genannt, aus Südchina, sowie Beifische, die ähnliche Wasserwerte wie Selbiger bevorzugen, empfohlen werden.

Bilder: Anika Börries

 


Unterarten / Zuchtformen:

Diamantkopfneon

 

Weiterführende Literatur:

Bydzoysky, V. (2003), Neonsalmler, ISBN 3898600122

Hoffmann, P.; Hoffmann, M. (2000), Salmler, ISBN 3800174936

Stallknecht, H. (1994), Man nennt sie Salmler, ISBN 389745117

Stallknecht, H. (2000), Wer weiß was über Neons & Co., ISBN 3897451808

 

Weiterführende Links (extern!):

Beschreibung bei scalare-online.de www.aquaristik.de/artikel/suss9.htm

 


Diese Artbeschreibung wurde am 29.10.2006 aktualisiert. Die verwendeten Quellen sind in der Bibliographie aufgeführt. Bei Fragen melden Sie sich bitte im Forum. (Bitte die Art angeben!)

 

* Mitmachen!

Wenn Sie was zu den Statistiken (erreichtes Alter inzwischen verstorbener Exemplare oder den Preisen) beitragen möchten, können Sie sich hier eine Tabelle runterladen, die Sie dann bitte entsprechend ausgefüllt an mich zurückschicken oder Sie schicken mir einzelne Peise einfach per E-Mail direkt zu. Die ausgewerteten Daten in einer Übersichtstabelle kann bei mir erfragt werden. (In der Adresszeile "_at_" durch "@" ersetzen)

zurück
top
vorwärts

Soweit nicht anders gekennzeichnet, liegt das Urheberrecht seit 2001 für Texte und Graphiken bei Anika Börries. Verstöße werden verfolgt!
www.aboerri.es - www.zierfischverzeichnis.de - galerie.zierfischverzeichnis.de - links.zierfischverzeichnis.de - www.zfv-forum.de