Das Zierfischverzeichnis
 
Forum | Galerie | Linkdatenbank | Presse | Ihre Meinung | Impressum | Sitemap

Schachbrettschmerle / Zwergschmerle

Yasuhikotakia sidthimunki Klausewitz, 1959


Synonyme: Botia sidthimunki Klausewitz, 1959;
Botia sidthimunkii Klausewitz, 1959

Stamm: Chordatiere (Chordata)
Klasse: Fische (Pisces)
Ordnung: Karpfenähnliche Fische (Cypriniformes)
Unterordnung: Schmerlenartige (Cobitoidei)
Familie: Schmerlen (Cobitiae)
Unterfamilie: Botiinae
Größe: 5 - 7 cm
Erreichbares Alter: ca. 15 Jahre *
Geschlechts-
unterschied:
Unbekannt
Ersteinführung 1959 durch Werner
Futter: Allesfresser, bevorzugt Futter in mittleren und unteren Wasserregionen. Sehr gerne werden lebende Moinas und Artemia genommen. Aber auch Frostfutter wie Daphnien. Sie gehen auch an Futtertabletten. Mückenlarven werden bei mir nicht gerne genommen.
Aquarium: min. 80 cm (ca. 112 l)
Beckenbereich: unten / mitte
Sozialverhalten: Schwarmfisch (ab 10 Tiere)
Nachzucht: Nur Zufallszuchten!
Bemerkung: Alle erhältlichen Tiere sind Wildfänge!
Laut "IUCN Redlist" akut vom Aussterben bedroht!
Hinterindien, Nordthailand
Herkunft: Mae Nam Chao Praya-Becken und Mekongbecken in Thailand (dort geschützt)
Biotop: schlammige, verkrautete Kleingewässer mit freiem Schwimmraum
Temperaturen: 26 - 28°C
pH-Wert: 6 - 7
Gesamthärte: 15° d
Karbonathärte: < 5° d

Durchschnittliche Preise im Handel:
Preise im Ø von 6,30 € bis 13,50 € (bei 15 Einzelpreisen)*
(Zuchtform und Größe können sich auf den Preis auswirken, diese Angaben dienen nur als grobe Orientierung! In Einzelfällen (Wildfänge, bes. Zuchtformen etc.) können die Preise auch deutlich anders liegen!)

Botia sidthmunkiDiese lebhaften Fische lieben verkrautete Gewässer mit freien Schwimmraum, Verstecken und Mulm. Daher sollte es im Aquarium viele Höhlen und Pflanzen mit mittelgroßen Blättern, da sich die Schmerle gerne in erhöhter Position ausruht, geben.

Wie die meisten Schmerlen der Unterfamilie Botiinae zeigt der auch die Schachbrettschmerle ein ausgeprägtes Sozialverhalten und muß unbedingt in einem Schwarm gehalten werden. Je mehr umso besser, aber mindestens 8-10 Tiere.

Gernhard & Schmidt (1999) geben an, daß diese Art in den 80er Jahren in der Natur ausgestorben sei und die heute angebotenen Tiere aus Teichzuchten stammen. Andere Quellen geben an, daß alle erhältlichen Tiere Wildfänge sind. Sicher ist, daß es offenbar noch nicht gelang diese Art ohne Hormonzugabe zu züchten, obwohl das Ablaichen schon mehrfach fotographisch dokumentiert wurde.

Bilder: Anika Börries

 


Unterarten / Zuchtformen:

  keine bekannt

 

Weiterführende Literatur:

Gernhard, K.; Schmidt, J. (1999), Die Schachbrettschmerle - ein friedlicher Aquarienfisch;
In: Aquarium live Nr 6, S. 22 - 29

Ott, G. (2000), Schmerlen im Aquarium, Bissendorf

 

Weiterführende Links (extern!):

www.schmerlen.de  

 


Diese Artbeschreibung wurde am 29.10.2006 aktualisiert. Die verwendeten Quellen sind in der Bibliographie aufgeführt. Bei Fragen melden Sie sich bitte im Forum. (Bitte die Art angeben!)

 

* Mitmachen!

Wenn Sie was zu den Statistiken (erreichtes Alter inzwischen verstorbener Exemplare oder den Preisen) beitragen möchten, können Sie sich hier eine Tabelle runterladen, die Sie dann bitte entsprechend ausgefüllt an mich zurückschicken oder Sie schicken mir einzelne Peise einfach per E-Mail direkt zu. Die ausgewerteten Daten in einer Übersichtstabelle kann bei mir erfragt werden. (In der Adresszeile "_at_" durch "@" ersetzen)

zurück
top
vorwärts

Soweit nicht anders gekennzeichnet, liegt das Urheberrecht seit 2001 für Texte und Graphiken bei Anika Börries. Verstöße werden verfolgt!
www.aboerri.es - www.zierfischverzeichnis.de - galerie.zierfischverzeichnis.de - links.zierfischverzeichnis.de - www.zfv-forum.de