Das Zierfischverzeichnis
 
Forum | Galerie | Linkdatenbank | Presse | Ihre Meinung | Impressum | Sitemap

Grünflossenbarbe / Grünflossige / Siamesische Rüsselbarbe

Crossocheilus siamensis (Smith, 1931)


Synonyme: Epalzeorhynchus siamensis Smith, 1931

Stamm: Chordatiere (Chordata)
Klasse: Fische (Pisces)
Ordnung: Karpfenähnliche (Cypriniformes)
Unterordnung: --
Familie: Karpfenartige (Cyprinidae)
Unterfamilie: Kärpflinge (Cyprininae)
Größe: 10 - 16 cm
Erreichbares Alter: ca. 11,5 Jahre *
Geschlechts-
unterschied:
Unbekannt
Ersteinführung 1962 durch Werner
Futter: Allesfresser, aber hauptsächlich Algen
Aquarium: min. 150 cm (ca. 375 l)
Beckenbereich: mitte / unten
Sozialverhalten: Schwarmfisch (ab 10 Tiere)
Nachzucht: Noch nicht gelungen!
Bemerkung: sehr schwimmfreudige Fische (Beckengröße!)
Thailand
Herkunft: Thade, Mekong, Chao Phraya und Xe Bangfai-Becken; sowie Malaiische Halbinsel
Biotop: --
Temperaturen: 22 - 28°C
pH-Wert: 6 - 7,5
Gesamthärte: < 25°
Karbonathärte: --

Durchschnittliche Preise im Handel:
Preise im Ø von 1,40 € bis 3,20 € (bei 35 Einzelpreisen)*
(Zuchtform und Größe können sich auf den Preis auswirken, diese Angaben dienen nur als grobe Orientierung! In Einzelfällen (Wildfänge, bes. Zuchtformen etc.) können die Preise auch deutlich anders liegen!)

Die Siamesische Rüsselbarbe ist ein vorzüglicher Algenfresser - wohl einer der Hauptgründe dafür das sie so häufig verkauft wird.

Mit ihrem schlanken, torpedoförmigen Körper kommt sie auch in die kleinste Ecke aus der sie mit schnellen Raspelbewegungen dem Algenrasen zu Leibe rückt (auch den Fadenalgen, die sonst von keinem Fisch gefressen werden).

Ausgewachsenes TierHäufig stehen diese Tiere im schnell fließenden Strahl des Filtereinlaufes, als wollten sie darauf hinweisen das sie eigentlich in fließenden Gewässern zu Hause sind. Die Rüsselbarben fühlen sich in Gruppen von 5 - 8 Artgenossen wohl, sie ziehen gemeinsam los, um Blätter und Wurzeln abzugrasen. Dichter Pflanzenwuchs in Verbindung mit viel freiem Schwimmraum und glatten Steinen zum Ruhen sind von Vorteil.

Ich kenne zwei Arten der Rüsselbarbe, die sich durch zwei Dinge unterscheiden. Die Siamesische Rüsselbarbe (C. siamensis) hat den langen schwarzen Streifen auch über die Schwanzflosse durchgehend, bei der anderen Art (Epalzeorhynchus sp.) endet die Schwarzfärbung am Anfang der Schwanzflosse. Die zu letzt genannten Tiere sind nicht ganz so algenhungrig. Neben diesen sehr ähnlichen Arten, gibt es noch die Schönflossige Rüsselbarbe, die auch gerne mit der Rüsselbarbe verwechselt wird. ( vgl. Neil Frank and Liisa Sarakontu)

Die Tiere sind friedlich und sehr zutraulich und neugierig. Sie schwimmen ruhig umher und verhalten sich tolerant gegenüber andern Tieren, schwimmen häufig mal gegen den schnellen Strahl der Pumpe an, liegen friedlich auf großen Blättern nebeneinander in der Sonne - dies alles in kleineren Gruppen, wenigstens aber zu zweit. Auf der Suche nach Algen durchqueren sie alle Wassergebiete, scheuen jedoch vor geschlossenen, dunklen Höhlen zurück.

Die Siamesische Rüsselbarbe erreicht sehr schnell (ca. 1 Jahr) ihre normale Endlänge (in Gefangenschaft ca 10 cm), verliert dabei jedoch nicht ihren Appetit. Außer Algen nimmt sie auch gern Flocken- und Lebendfutter wie z.B. Mückenlarven oder Wasserflöhe als Ergänzung an - geht jedoch nicht an Pflanzen.

Viel freier Schwimmraum und unterschiedlich schnelle Strömungen innerhalb des Aquariums sind wohl das Optimum, leider ist dies in den meisten Heimaquarien nur schwer zu realisieren.

Oft wird diese Art mit ähnlichen Arten (E. kalopterus, Garra cambodiensis) verwechselt, die aber oft andere Ansprüche haben und teilweise keine Algen fressen. Ein wichtiges Unterscheidungscheidungsmerkmal ist die oben angesprochene Schwanzflossenzeichnung.

Autor: Andreas Kinast; Bilder: Anika Börries

 


Unterarten / Zuchtformen:

  keine bekannt

 

Weiterführende Literatur:

folgt noch

 

Weiterführende Links (extern!):

Rüsselbarben - Verwirrspiel um "Algenfresser" Algae Eating Cyprinids from Thailand and Neighboring Areas

 


Diese Artbeschreibung wurde am 29.10.2006 aktualisiert. Die verwendeten Quellen sind in der Bibliographie aufgeführt. Bei Fragen melden Sie sich bitte im Forum. (Bitte die Art angeben!)

 

* Mitmachen!

Wenn Sie was zu den Statistiken (erreichtes Alter inzwischen verstorbener Exemplare oder den Preisen) beitragen möchten, können Sie sich hier eine Tabelle runterladen, die Sie dann bitte entsprechend ausgefüllt an mich zurückschicken oder Sie schicken mir einzelne Peise einfach per E-Mail direkt zu. Die ausgewerteten Daten in einer Übersichtstabelle kann bei mir erfragt werden. (In der Adresszeile "_at_" durch "@" ersetzen)

zurück
top
vorwärts

Soweit nicht anders gekennzeichnet, liegt das Urheberrecht seit 2001 für Texte und Graphiken bei Anika Börries. Verstöße werden verfolgt!
www.aboerri.es - www.zierfischverzeichnis.de - galerie.zierfischverzeichnis.de - links.zierfischverzeichnis.de - www.zfv-forum.de