Das Zierfischverzeichnis
 
Forum | Galerie | Linkdatenbank | Presse | Ihre Meinung | Impressum | Sitemap

Grüner Fransenlipper

Epalzeorhynchos frenatum (Fowler, 1934)


Synonyme: Epalzeorhynchus frenatus (Fowler, 1934);
Epalzeorhynchos frenatus (Fowler, 1934);
Labeo frenatus Fowler, 1934;
Labeo munensis (non Smith, 1934);
Labeo erythrurus (non Fowler, 1937)

Stamm: Chordatiere (Chordata)
Klasse: Fische (Pisces)
Ordnung: Karpfenähnliche (Cypriniformes)
Unterordnung: --
Familie: Karpfenartige (Cyprinidae)
Unterfamilie: Kärpflinge (Cyprininae)
Größe: 12 - 15 cm
Erreichbares Alter: ca. 10 Jahre*
Geschlechts-
unterschied:
M schlanker und mit schwarz gesäumter Dorsale
Ersteinführung 1953
Futter: Pflanzen-, Lebend- und Trockenfutter
Aquarium: min. 120 cm (ca. 240 - 300 l)
Beckenbereich: --
Sozialverhalten: juv. Schwarmfisch -> adult Einzelgänger
Nachzucht: nur Zufallszuchten gelungen
Bemerkung: --
nördliches Thailand
Herkunft: nördliches Thailand, China (Ciengmai)
Biotop: --
Temperaturen: 22 - 28°C
pH-Wert: 6 - 7,5
Gesamthärte: 3 - 15°
Karbonathärte: 3 - 10°

Durchschnittliche Preise im Handel:
Preise im Ø von 2,30 € bis 4,10 € (bei 23 Einzelpreisen)*
(Zuchtform und Größe können sich auf den Preis auswirken, diese Angaben dienen nur als grobe Orientierung! In Einzelfällen (Wildfänge, bes. Zuchtformen etc.) können die Preise auch deutlich anders liegen!)

Grüner FransenlipperGrüne Fransenlipper lieben weichen Boden in Flußbiotopen mit zahlreichen Verstecken. Da sich dir Tiere gerne im Schatten von Blättern ausruhen, sollte das Aquarium auch reich bepflanzt sein.

Sie werden im Erwachsenenalter sehr zänkisch und viele Zoohandlungen empfehlen daher Einzelhaltung.

Ist das Aquarium allerdings groß genug, ist eine Gruppenhaltung angebracht, da die Tiere, können sie sich "austoben", auch nicht so aggressiv werden. So sind sie im lockeren Trupp ein attraktiver und pflegeleichter Pflegling.

Sie sollten aber nicht mit großflächigen Fischen, wie Disken, zusammengehalten werden, da sie diese nerven, bzw. verletzten können, wenn sie sich an diese festsaugen können.

Zum Teil lassen sie sich auch, nach einigen Quellen, an Handfütterung gewöhnen.

Bilder: Anika Börries

 


Unterarten / Zuchtformen:

Wildform
Albino

 

Weiterführende Literatur:

folgt noch

 

Weiterführende Links (extern!):

www.epalzeorhynchos.de  

 


Diese Artbeschreibung wurde am 29.10.2006 aktualisiert. Die verwendeten Quellen sind in der Bibliographie aufgeführt. Bei Fragen melden Sie sich bitte im Forum. (Bitte die Art angeben!)

 

* Mitmachen!

Wenn Sie was zu den Statistiken (erreichtes Alter inzwischen verstorbener Exemplare oder den Preisen) beitragen möchten, können Sie sich hier eine Tabelle runterladen, die Sie dann bitte entsprechend ausgefüllt an mich zurückschicken oder Sie schicken mir einzelne Peise einfach per E-Mail direkt zu. Die ausgewerteten Daten in einer Übersichtstabelle kann bei mir erfragt werden. (In der Adresszeile "_at_" durch "@" ersetzen)

zurück
top
vorwärts

Soweit nicht anders gekennzeichnet, liegt das Urheberrecht seit 2001 für Texte und Graphiken bei Anika Börries. Verstöße werden verfolgt!
www.aboerri.es - www.zierfischverzeichnis.de - galerie.zierfischverzeichnis.de - links.zierfischverzeichnis.de - www.zfv-forum.de