Das Zierfischverzeichnis
 
Forum | Galerie | Linkdatenbank | Presse | Ihre Meinung | Impressum | Sitemap

Spitzmaulkärpfling / Liberty-Molly

Poecilia gilii (Regan, 1907)


Synonyme: Poecilia salvatoris;
Poecilia sphenops

Stamm: Chordatiere (Chordata)
Klasse: Fische (Pisces)
Ordnung: Zahnkärpflinge (Cyprinodontiformes)
Unterordnung: --
Familie: lebendgebärende Zahnkarpfen (Poeciliidae)
Unterfamilie: Poeciliinae
Größe: M: 6 cm; W: 10 cm
Erreichbares Alter: -- *
Geschlechts-
unterschied:
M mit Gonopodium, kleiner aber größere Flossen
Ersteinführung --
Futter: Lebend- und Trockenfutter
Aquarium: min. 80 cm (ca. 112 l)
Beckenbereich: mitte / oben
Sozialverhalten: Gruppenhaltung (ab 5 Tiere)
Nachzucht: Lebendgebärend
(Tragzeit 35 - 40 Tage)
Bemerkung: --
Mexiko bis Kolumbien
Herkunft: Guatemala (Rio Mptagua, Puente Quebrada Grande, Rio Tulumaje)
Biotop: verkrautete Gewässer
Temperaturen: 20 - 28°C
pH-Wert: 7,0 - 8,5
Gesamthärte: 10 - 30°
Karbonathärte: --

Durchschnittliche Preise im Handel:
Preise im Ø von 1,50 € bis 5,60 € (bei 3 Einzelpreisen)*
(Zuchtform und Größe können sich auf den Preis auswirken, diese Angaben dienen nur als grobe Orientierung! In Einzelfällen (Wildfänge, bes. Zuchtformen etc.) können die Preise auch deutlich anders liegen!)

Der Liberty-Molly liebt einen verkrauteten Lebensraum mit Schwimmraum. Er braucht hartes Wasser, und viele Verstecke. Es handelt sich dabei NICHT um die Wildform der Zuchtmollies. Diese sind hauptsächlich aus dem Spitzmaulkärpfling hervorgegangen.

MännchenFrüher wurden sie in vielen Gebieten der Erde zur Malariabekämpfung ausgesetzt.

Wie alle Mollys sind sie unter günstigen Bedingungen sehr fruchtbar und lassen sich leicht vermehren.

Des ständigen Treibens wegen sollte man Gruppen von ein Männchen gegenüber drei Weibchen zusammen halten. Werden mehrere Männchen zusammengehalten, entwickelt das dominanteste Männchen die intensivsten Farben. Wurfzeiten, individuell schwankend, im Mittel bei 35—40 Tagen.

(Das Bild links zeigt ein dominantes Männchen.)

WeibchenDiese Tiere sind in Bezug auf die Wasserwerte extrem anpassungsfähig, fühlen sich jedoch in härterem Wasser am wohlsten. In der Natur sind sie häufig sogar in Brackwassergebieten zu finden.

(Das Bild rechts zeigt ein Weibchen.)

Bilder: Anika Börries

 


Unterarten / Zuchtformen:

  keine bekannt

 

Weiterführende Literatur:

Jacobs, K. (1969), Die Lebend-Gebärenden Fische der Süssgewässer, ISBN: B0000BRRW1

Schneider, K.; Lechuga, A. A. M.; Meyer, K. K. (2004), Auf der Suche nach Lebendgebärenden Fischen in Guatemala; In: Aquaristik Fachmagazin Nr. 175, S. 79 - 82

 

Weiterführende Links (extern!):

www.lebendgebaerende.de www.dglz.de
Der Liberty-Molly Poecilia gillii (vormals salvatoris). Erfahrungen mit einem "Klassiker"  

 


Diese Artbeschreibung wurde am 29.10.2006 aktualisiert. Die verwendeten Quellen sind in der Bibliographie aufgeführt. Bei Fragen melden Sie sich bitte im Forum. (Bitte die Art angeben!)

 

* Mitmachen!

Wenn Sie was zu den Statistiken (erreichtes Alter inzwischen verstorbener Exemplare oder den Preisen) beitragen möchten, können Sie sich hier eine Tabelle runterladen, die Sie dann bitte entsprechend ausgefüllt an mich zurückschicken oder Sie schicken mir einzelne Peise einfach per E-Mail direkt zu. Die ausgewerteten Daten in einer Übersichtstabelle kann bei mir erfragt werden. (In der Adresszeile "_at_" durch "@" ersetzen)

zurück
top
vorwärts

Soweit nicht anders gekennzeichnet, liegt das Urheberrecht seit 2001 für Texte und Graphiken bei Anika Börries. Verstöße werden verfolgt!
www.aboerri.es - www.zierfischverzeichnis.de - galerie.zierfischverzeichnis.de - links.zierfischverzeichnis.de - www.zfv-forum.de