Das Zierfischverzeichnis
 
Forum | Galerie | Linkdatenbank | Presse | Ihre Meinung | Impressum | Sitemap

Breitflossenkärpfling

Poecilia latipinna (Lesüur, 1821)


Synonyme: Poecilia multilineata Lesüur, 1821;
Mollienesia latipinna Lesüur, 1821;
Mollienisia latipinna Lesüur, 1821;
Poecilia lineolata Girard, 1858;
Limia matamorensis Girard, 1858;
Limia poeciloides Girard, 1858

Stamm: Chordatiere (Chordata)
Klasse: Fische (Pisces)
Ordnung: Zahnkärpflinge (Cyprinodontiformes)
Unterordnung: --
Familie: lebendgebärende Zahnkarpfen (Poeciliidae)
Unterfamilie: Poeciliinae
Größe: 10 - 12 cm
Erreichbares Alter: ca. 6 Jahre*
Geschlechts-
unterschied:
Gonopodium beim kleineren Männchen
Ersteinführung --
Futter: Allesfresser
Aquarium: min. 60 cm (ca. 54 - 63 l)
Beckenbereich: oben
Sozialverhalten: Gruppenhaltunge (ab 5 Tiere)
Nachzucht: lebendgebärend
Bemerkung: --
Süden der USA
Herkunft: Nordamerika: von Cape Fear in North Carolina, USA nach Veracruz, Mexico
Biotop: Küstengewässer
Temperaturen: 20 - 28°C
pH-Wert: 7,5 - 8,5
Gesamthärte: dH bis 20°; SG 1,002 - 1,007
Karbonathärte: --

Durchschnittliche Preise im Handel:
Preise im Ø von 2,30 € bis 3,70 € (bei 9 Einzelpreisen)*
(Zuchtform und Größe können sich auf den Preis auswirken, diese Angaben dienen nur als grobe Orientierung! In Einzelfällen (Wildfänge, bes. Zuchtformen etc.) können die Preise auch deutlich anders liegen!)

Der relativ genügsame Breitflossenkärpfling pflanzt sich oft im Gesellschaftsaquarium fort. Will man die Jungen großziehen, sollten sie jedoch bald nach der Geburt herausgefangen und separat aufgezogen werden, da sie sonst leicht zur Erweiterung des Speiseplans ihrer Eltern und anderer Mitbewohner beitragen.

Die Zuchtformen sind im Vergleich zu den Wildformen sehr wärmeliebend und krankheitsanfällig.

Wenn man Pflanzenschäden vorbeugen will, kann man pflanzliche Kost zufüttern, da sie sonst gerne an Pflanzen knabbern, ohne dabei aber größeren Schaden zu verursachen...

 


Unterarten / Zuchtformen:

  keine bekannt

 

Weiterführende Literatur:

Jacobs, K. (1969), Die Lebend-Gebärenden Fische der Süssgewässer, ISBN: B0000BRRW1

 

Weiterführende Links (extern!):

Nachahmung bei der Partnerwahl (nano - 3sat) www.lebendgebaerende.de
www.dglz.de  

 


Diese Artbeschreibung wurde am 29.10.2006 aktualisiert. Die verwendeten Quellen sind in der Bibliographie aufgeführt. Bei Fragen melden Sie sich bitte im Forum. (Bitte die Art angeben!)

 

* Mitmachen!

Wenn Sie was zu den Statistiken (erreichtes Alter inzwischen verstorbener Exemplare oder den Preisen) beitragen möchten, können Sie sich hier eine Tabelle runterladen, die Sie dann bitte entsprechend ausgefüllt an mich zurückschicken oder Sie schicken mir einzelne Peise einfach per E-Mail direkt zu. Die ausgewerteten Daten in einer Übersichtstabelle kann bei mir erfragt werden. (In der Adresszeile "_at_" durch "@" ersetzen)

zurück
top
vorwärts

Soweit nicht anders gekennzeichnet, liegt das Urheberrecht seit 2001 für Texte und Graphiken bei Anika Börries. Verstöße werden verfolgt!
www.aboerri.es - www.zierfischverzeichnis.de - galerie.zierfischverzeichnis.de - links.zierfischverzeichnis.de - www.zfv-forum.de