Das Zierfischverzeichnis
 
Forum | Galerie | Linkdatenbank | Presse | Ihre Meinung | Impressum | Sitemap

Spitzmaulkärpfling / Molly

Poecilia sphenops Valenciennes, 1846


Synonyme: Mollienisia sphenops (Valenciennes, 1846);
Poecilia thermalis Steindachner, 1863;
Gambusia modesta Troschel, 1865;
Gambusia plumbea Troschel, 1865;
Poecilia chisoyensis Günther, 1866;
Poecilia dovii Günther, 1866;
Poecilia spilurus Günther, 1866;
Platypoecilus mentalis Gill, 1877;
Poecilia boucardii Steindachner, 1878;
Poecilia vandepolli arubensis van Lidth de Jeude, 1887;
Platypoecilus nelsoni Meek, 1904;
Poecilia tenuis Meek, 1907;
Platypoecilus tropicus Meek, 1907;
Poecilia spilonota Regan, 1908;
Poecilia caudata Meek, 1909;
Mollienesia gracilis Regan, 1913;
Mollienesia macrura Hubbs, 1935;
Mollienesia sphenops macrura Hubbs, 1935;
Mollienesia sphenops vantynei Hubbs, 1935;
Mollienesia vantynei Hubbs, 1935;
Mollienesia altissima Hubbs, 1936;
Mollienesia sphenops altissima Hubbs, 1936;
Mollienesia pallida de Buen, 1943;
Mollienesia sphenops pallida de Buen, 1943;
Lembesseia parvianalis Fowler, 1949;
Poecilia vetiprovidentiae Fowler, 1950

Stamm: Chordatiere (Chordata)
Klasse: Fische (Pisces)
Ordnung: Zahnkärpflinge (Cyprinodontiformes)
Unterordnung: --
Familie: lebendgebärende Zahnkarpfen (Poeciliidae)
Unterfamilie: Poeciliinae
Größe: M: 6 cm; W: 10 cm
Erreichbares Alter: ca. 5,7 Jahre *
Geschlechts-
unterschied:
M mit Gonopodium, kleiner aber größere Flossen
Ersteinführung 1899 durch Umlauf
Futter: Lebend- und Trockenfutter
Aquarium: min. 80 cm (ca. 112 l)
Beckenbereich: --
Sozialverhalten: Gruppenhaltung (ab 5 Tiere)
Nachzucht: Lebendgebärend
(Tragzeit 30 - 40 Tage)
Bemerkung: --
Mexiko bis Kolumbien
Herkunft: Texas, Mexiko bis Kolumbien und Venezuela und den Lewards-Inseln
Biotop: --
Temperaturen: 25 - 30°C
pH-Wert: 6 - 8
Gesamthärte: 12 - 30°
Karbonathärte: --

Durchschnittliche Preise im Handel:
Preise im Ø von 1,40 € bis 2,60 € (bei 88 Einzelpreisen)*
(Zuchtform und Größe können sich auf den Preis auswirken, diese Angaben dienen nur als grobe Orientierung! In Einzelfällen (Wildfänge, bes. Zuchtformen etc.) können die Preise auch deutlich anders liegen!)

Gescheckter MollyEin wärmebedürftiger lebendgebärender Zahnkarpfen, der meist in der als „Black Molly" bezeichneten Zuchtform gepflegt wird. Dieser Fisch liebt einen verkrauteten Lebensraum mit Schwimmraum. Die Zuchtformen brauchen etwas mehr Wärme und kränkeln leider gerne. Diese Mollys brauchen hartes Wasser, und viele Verstecke, wobei man darauf achten sollte, daß die Pflanzen und Beifische, dieses Milieu ebenfalls tolerieren.

Spitzmaulkärpflinge sind unter günstigen Bedingungen sehr fruchtbar und lassen sich leicht vermehren. Des ständigen Treibens wegen Gruppen (Geschlechterverhältnis Männchen zu Weibchen sollte 1:3 betragen) zusammen halten. Wurfzeiten, besonders bei Zuchtformen, sind individuell schwankend, im Mittel bei 35—40 Tagen.

(oben: gescheckte Mollies mit Rotfärbung)

Vermutlich wurden bei einigen Zuchtformen die nahe verwandten Segelkärpflinge (Poecilia latepinna) und evtl. noch einige andere nah verwandte Arten eingekreuzt, worauf die wesentlich breitere Rückenflosse hindeutet.

Black MollyWeiches Wasser ist ungeeignet, je härter (15°GH und mehr), desto besser, pH-Werte unter 7 nicht zu empfehlen, Temperatur möglichst über 25°C. Pflanzliche Nahrung (Algen, Weizenkeime, Haferflocken) sehr wesentlich.

„Black Mollys" (rechts) schlagen in einem gewissen Prozentsatz wieder auf die graue, schwarz gescheckte Ausgangsform zurück.

Textquelle zum Teil:www.aqua-terra-net.de
Bilder: Anika Börries

 


Unterarten / Zuchtformen:

Mollywildform (Weibchen)
var. dovii, Herkunft: Puerto Barrios in Guatemala
var. mexicana, Herkunft: Mexiko
var. spilurus, Herkunft: Mittelamerika
Höhlenform aus dem Tapijulapa-System mit schwacher Pigmentierung, entständigem Maul und zurückgebildeten Augen

Zuchtformen:

Black Molly
Ballon-Molly (Qualzucht!)
Leierschwanz-Molly

 

Weiterführende Literatur:

Hieronimus, H.; Schmidt, J. (2001), Black Molly; IN: Aquarium live Nr. 5 2001, S. 6 - 14

Jacobs, K. (1969), Die Lebend-Gebärenden Fische der Süssgewässer, ISBN: B0000BRRW1

 

Weiterführende Links (extern!):

www.lebendgebaerende.de www.dglz.de

 


Diese Artbeschreibung wurde am 30.10.2006 aktualisiert. Die verwendeten Quellen sind in der Bibliographie aufgeführt. Bei Fragen melden Sie sich bitte im Forum. (Bitte die Art angeben!)

 

* Mitmachen!

Wenn Sie was zu den Statistiken (erreichtes Alter inzwischen verstorbener Exemplare oder den Preisen) beitragen möchten, können Sie sich hier eine Tabelle runterladen, die Sie dann bitte entsprechend ausgefüllt an mich zurückschicken oder Sie schicken mir einzelne Peise einfach per E-Mail direkt zu. Die ausgewerteten Daten in einer Übersichtstabelle kann bei mir erfragt werden. (In der Adresszeile "_at_" durch "@" ersetzen)

zurück
top
vorwärts

Soweit nicht anders gekennzeichnet, liegt das Urheberrecht seit 2001 für Texte und Graphiken bei Anika Börries. Verstöße werden verfolgt!
www.aboerri.es - www.zierfischverzeichnis.de - galerie.zierfischverzeichnis.de - links.zierfischverzeichnis.de - www.zfv-forum.de