Das Zierfischverzeichnis
 
Forum | Galerie | Linkdatenbank | Presse | Ihre Meinung | Impressum | Sitemap

Smaragdkampffisch

Betta smaragdina Ladiges, 1972


Synonyme: --

Stamm: Chordatiere (Chordata)
Klasse: Fische (Pisces)
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
Unterordnung: Kletterfische (Anabantoidei)
Familie: Makropodenähnliche (Belontiidae)
Unterfamilie: Makropodenartige (Macropodusinae)
Größe: 6 - 7 cm
Erreichbares Alter: ca. 4 Jahre*
Geschlechts-
unterschied:
M längere Bauchflossen
Ersteinführung 1970 durch Schaller
Futter: Lebend- und Frostfutter
Aquarium: min. 60 cm (ca. 54 - 63 l)
Beckenbereich: --
Sozialverhalten: Haremshaltung (2W & 1M)
Nachzucht: Das Männchen baut ein Schaumnest in das die Eier gepackt werden
Bemerkung: --
Thailand
Herkunft: Mekong- und Chao Phraya-Becken in Thailand
Biotop: --
Temperaturen: 25°C
pH-Wert: 6 - 7
Gesamthärte: 5 - 10°d
Karbonathärte: < 4°d

Durchschnittliche Preise im Handel:
Preise im Ø von -- € bis -- € (bei -- Einzelpreisen)*
(Zuchtform und Größe können sich auf den Preis auswirken, diese Angaben dienen nur als grobe Orientierung! In Einzelfällen (Wildfänge, bes. Zuchtformen etc.) können die Preise auch deutlich anders liegen!)

Der Smaragdkampffisch ist eine friedlichere Kampffischart, von denen mehrere Männchen in einem Aquarium gehalten werden können. Allerdings auch nicht zu viele Männchen, bei einem 60 cm-Aquarium sollte man ein Männchen alleine halten. Bei einem 1 m-Aquarium und dichter Bepflanzung können zwei Männchen gehalten werden Die Männchen stecken sich ihre Reviere im Aquarium ab. Bei Revierüberschreitungen eines Männchens kommt es zu Drohgebärden aber nicht zum Kampf. 

Die Betta smaragdina lieben Aquarien mit dichter Bepflanzung bis zur Wasseroberfläche, wenig Strömung, Holz und feinem Kies. Da sie recht scheu sind, sollten sie nur mit kleineren ruhigen Arten zusammengehalten werden. Wenn sich die Tiere richtig wohlfühlen, zeigen sie sich in ihrer vollen Farbenpracht. Die Körperfarben können dabei von einen grünen Körper oder einem blau aussehendem Körper variieren.

Bei der Fortpflanzung baut das Männchen ein Schaumnest an der Wasseroberfläche an einer strömungsarmen Stelle. Das Weibchen wird in dieser Zeit nicht unter dem Nest geduldet und rigoros vertrieben. Ist das Nest fast fertiggestellt beginnt das Männchen mit dem Führungsschwimmen. Dabei wird das Weibchen recht heftig mit gespreizten Flossen und ausgefahrenen Kiemendeckeln angeschwommen. Das Weibchen beschwichtigt das Männchen durch kopfabwärts schlängelnden Schwimmbewegungen. Ist das Weibchen laichbereit, ist dies durch sehr deutliche Querstreifen auf dem Körper zu erkennen. Bei der Paarung wird das Weibchen vom Männchen umschlungen, so das beide Genitalöffnungen zusammen kommen und das Weibchen die Eier ausstößt. Die zu Boden sinkenden Eier werden vom Männchen aufgesammelt und ins Nest gespuckt.

Ist die Paarung beendet, übernimmt das Männchen die Brutpflege, indem es aus dem Nest fallende Eier wieder ins Nest spuckt, und die Eier im Nest umlagert. Das Weibchen übernimmt dann die Revierverteidigung. Nach drei Tagen schlüpfen die Jungfische aus den Eihüllen, nach weiteren drei Tagen beginnen sie frei zu schwimmen.

 


Unterarten / Zuchtformen:

  keine bekannt

 

Weiterführende Literatur:

Kampffische speziell:

Donoso-Büchner, R.; Schmidt, J. (1999), Ihr Hobby, Kampffische, Wildformen, ISBN 393364609X

Gonella, H.; Masillamoni, R. (), Ratgeber - Kampffische, ISBN: 3931792226

 

Labyrinther allgemein:

Linke, H.(1998), Farbe im Aquarium - Labyrinthfische, ISBN: 3897451204

Kokoscha, M. (1998), Labyrinthfische, ISBN 3800174316

Vierke, J. (2001), Labyrinthfische, ISBN: 3440082482

 

Weiterführende Links (extern!):

www.kampffischseite.de Zum Aggressionsverhalten der Kampffische der Gattung Betta

 


Diese Artbeschreibung wurde am 09.01.2007 aktualisiert. Die verwendeten Quellen sind in der Bibliographie aufgeführt. Bei Fragen melden Sie sich bitte im Forum. (Bitte die Art angeben!)

 

* Mitmachen!

Wenn Sie was zu den Statistiken (erreichtes Alter inzwischen verstorbener Exemplare oder den Preisen) beitragen möchten, können Sie sich hier eine Tabelle runterladen, die Sie dann bitte entsprechend ausgefüllt an mich zurückschicken oder Sie schicken mir einzelne Peise einfach per E-Mail direkt zu. Die ausgewerteten Daten in einer Übersichtstabelle kann bei mir erfragt werden. (In der Adresszeile "_at_" durch "@" ersetzen)

zurück
top
vorwärts

Soweit nicht anders gekennzeichnet, liegt das Urheberrecht seit 2001 für Texte und Graphiken bei Anika Börries. Verstöße werden verfolgt!
www.aboerri.es - www.zierfischverzeichnis.de - galerie.zierfischverzeichnis.de - links.zierfischverzeichnis.de - www.zfv-forum.de