Das Zierfischverzeichnis
 
Forum | Galerie | Linkdatenbank | Presse | Ihre Meinung | Impressum | Sitemap

Bolivianischer Schmetterlingsbuntbarsch

Mikrogeophagus altispinosus (Haseman, 1911)


Synonyme: Crenicara altispinosa Haseman, 1911;
Papiliochromis altispinosus (Haseman, 1911)

Stamm: Chordatiere (Chordata)
Klasse: Fische (Pisces)
Ordnung: Barschartige Fische (Perciformes)
Unterordnung: Lippfischartige (Labroidei)
Familie: Buntbarsche (Cichlidae)
Unterfamilie: --
Größe: M 7 cm, W 6 cm
Erreichbares Alter: ca. 7 Jahre*
Geschlechts-
unterschied:
W kurz vor dem Ablaichen an kurzer Legeröhre erkennbar, beim M zweiter Flossenstrahl der Dorsale sehr lang, beim W ist dieser Strahl kürzer.
Ersteinführung --
Futter: Lebend- und Trockenfutter
Aquarium: min. 80 cm (ca. 112 l)
Beckenbereich: unten / mitte
Sozialverhalten: Monogam
Nachzucht: Offenbrüter auf Steinen oder in Gruben, Elternfamilie
Bemerkung: --
kleine und große, meist stehende Gewässer im Einzugbereichs des Orinoco, so wie in Küstennahen Seen und im Delta des Orinoco
Herkunft: Amazonasbecken, in Zuflüssen des Rio Guapore in Brasilien und Bolivien, und in den Rio Mamore Zuflüssen in Bolivien
Biotop: --
Temperaturen: 25 - 30°C
pH-Wert: 5 -7,5
Gesamthärte: < 15°
Karbonathärte: 1-4°

Durchschnittliche Preise im Handel:
Preise im Ø von 3,50 € bis 6,50 € (bei 15 Einzelpreisen)*
(Zuchtform und Größe können sich auf den Preis auswirken, diese Angaben dienen nur als grobe Orientierung! In Einzelfällen (Wildfänge, bes. Zuchtformen etc.) können die Preise auch deutlich anders liegen!)

Microgeophagus altispinosusDieser Fisch bevorzugt verkrautete Gewässer mit Verstecken, Steinen und ausreichend freien Schwimmraum, in denen er aber auch freie Flächen zum Anlegen der Laichgruben findet.

Die Jungen werden nach dem Schlüpfen von beiden Eltern bewacht. Als sogenannte Offenbrüter laichen sie gerne auf flachen Steinen - die vor dem Laichen peinlichst sauber geputzt und von Algen befreit werden - oder in kurz vorher angelegten Laichgruben ab.

Besonders wohl und sicher fühlen sich die Tiere, wenn sie allein zusammen mit kleinen Salmlern gehalten werden, die ihnen eine mögliche Gefahr anzeigen.

Microgeophagus altispinosusDer regelmäßige Teilwasserwechsel, kein dichter Besatz und die optimale Filterhygiene sind für das Wohlbefinden dieser Fische sehr wichtig!

Microgeophagus altispinosus nimmt neben jeder Art Trockenfutter, sowie Gefriergetrocknetes und Frostfutter auch gerne Lebendfutter als Nahrung an. Besonders wichtig sind dabei Wasserflöhe und Cyclops sowie weiße Mückenlarven und Artemia salina. Es sollte nie ausschließlich Trockenfutter gefüttert werden.

Bilder: Anika Börries

 


Unterarten / Zuchtformen:

  keine bekannt

 

Weiterführende Literatur:

Linke, H.; Staeck, W. (1992), Kleine Buntbarsche, Amerikanische Cichliden I, Bissendorf

 

Weiterführende Links (extern!):

www.apistogramma.net www.apistogramma-arten.de
www.koelneraquarienverein.de  

 


Diese Artbeschreibung wurde am 09.08.2006 aktualisiert. Die verwendeten Quellen sind in der Bibliographie aufgeführt. Bei Fragen melden Sie sich bitte im Forum. (Bitte die Art angeben!)

 

* Mitmachen!

Wenn Sie was zu den Statistiken (erreichtes Alter inzwischen verstorbener Exemplare oder den Preisen) beitragen möchten, können Sie sich hier eine Tabelle runterladen, die Sie dann bitte entsprechend ausgefüllt an mich zurückschicken oder Sie schicken mir einzelne Peise einfach per E-Mail direkt zu. Die ausgewerteten Daten in einer Übersichtstabelle kann bei mir erfragt werden. (In der Adresszeile "_at_" durch "@" ersetzen)

zurück
top
vorwärts

Soweit nicht anders gekennzeichnet, liegt das Urheberrecht seit 2001 für Texte und Graphiken bei Anika Börries. Verstöße werden verfolgt!
www.aboerri.es - www.zierfischverzeichnis.de - galerie.zierfischverzeichnis.de - links.zierfischverzeichnis.de - www.zfv-forum.de