Das Zierfischverzeichnis
 
Forum | Galerie | Linkdatenbank | Presse | Ihre Meinung | Impressum | Sitemap

Groppe / Koppe / Mühlkoppe / Kaulkopf

Cottus gobio Linnaeus, 1758


Synonyme: Cottus affinis Heckel, 1837;
Cottus microstomus Heckel, 1837;
Cottus gobio macrostomus Jeitteles, 1863;
Cottus gobio koshewnikowi Gratzianov, 1907;
Cottus koshewnikowi Gratzianov, 1907;
Cottus gobio jaxartensis Berg, 1916;
Cottus gobio milvensis Soldatov, 1924;
Cottus gobio roseus Odenwall, 1927;
Cottus gobio pellegrini Vladykov, 1931;
Cottus gobio hispaniolensis Bacescu & Bacescu-Mester, 1964;
Cottus gobio pellegrini Bacescu & Bacescu-Mester, 1964;
Cottus gobio haemusi Marinov & Dikov, 1986

Stamm: Chordatiere (Chordata)
Klasse: Fische (Pisces)
Ordnung: Panzerwangen (Scorpaeniformes)
Unterordnung: --
Familie: Koppen (Cottidae)
Unterfamilie: --
Größe: 10 - 18 cm
Erreichbares Alter: ca. 7 1/2 Jahre*
Geschlechts-
unterschied:
--
Ersteinführung einheimische Art
Futter: Fleischfresser (erwachsene Tiere nehmen meist auch Futtertabletten)
Aquarium: min. 80 cm (ca. 112 l)
Beckenbereich: --
Sozialverhalten: --
Nachzucht: Haftlaicher
Bemerkung: --
Europa
Herkunft: Brackwasser entlang Küsten der Golfe von Bothnia, von Finnland und von Riga und in den Mündungen von großen Flüssen; Süßwasser von Europa (ausgenommen Italien, Griechenland, Irland, Juetland und Nordnorwegen, Schweden und Finnland).
Von 2 Fängen, von Forth und von Clyde, in Schottland wurde berichtet.
Biotop: --
Temperaturen: 10 - 20°C
pH-Wert: 6,8 - 7,5
Gesamthärte: dH bis 10°
Karbonathärte: --

Durchschnittliche Preise im Handel:
Preise im Ø von -- € bis -- € (bei -- Einzelpreisen)*
(Zuchtform und Größe können sich auf den Preis auswirken, diese Angaben dienen nur als grobe Orientierung! In Einzelfällen (Wildfänge, bes. Zuchtformen etc.) können die Preise auch deutlich anders liegen!)

GroppeDie Tiere lieben klares, sauerstoffreiches, schnell fließendes Wasser.

Wird die Temperatur im Winter abgesenkt, kommt es leichter zur Fortpflanzung. Die Eier werden unter Steinen u.ä. abgelegt.

Die Jungen werden dann mit Lebendfutter aufgezogen.

Bilder: Manuel Härter

 


Unterarten / Zuchtformen:

  keine bekannt

 

Weiterführende Literatur:

TÖNSMEIER, D. (1989), Einheimische Fische im Aquarium

 

Weiterführende Links (extern!):

Arbeitskreis Kaltwasserfische und Fische der Subtropen  

 


Diese Artbeschreibung wurde am 28.01.2007 aktualisiert. Die verwendeten Quellen sind in der Bibliographie aufgeführt. Bei Fragen melden Sie sich bitte im Forum. (Bitte die Art angeben!)

 

* Mitmachen!

Wenn Sie was zu den Statistiken (erreichtes Alter inzwischen verstorbener Exemplare oder den Preisen) beitragen möchten, können Sie sich hier eine Tabelle runterladen, die Sie dann bitte entsprechend ausgefüllt an mich zurückschicken oder Sie schicken mir einzelne Peise einfach per E-Mail direkt zu. Die ausgewerteten Daten in einer Übersichtstabelle kann bei mir erfragt werden. (In der Adresszeile "_at_" durch "@" ersetzen)

zurück
top
vorwärts

Soweit nicht anders gekennzeichnet, liegt das Urheberrecht seit 2001 für Texte und Graphiken bei Anika Börries. Verstöße werden verfolgt!
www.aboerri.es - www.zierfischverzeichnis.de - galerie.zierfischverzeichnis.de - links.zierfischverzeichnis.de - www.zfv-forum.de